Was macht eigentlich Hanne? – Ein Besuch bei unserem Schützling

Sie ist seit fast genau einem Jahr unser „Patenkind“ und hat sich seitdem prächtig entwickelt: Hanne, das Erdmännchen-Mädchen im Hoyerswerdaer Zoo. Wir haben den kleinen Wirbelwind kurz vor dem Tierparkfest besucht.

Hoch her geht es bei den Erdmännchen im Hoyerswerdaer Zoo eigentlich immer. Wenn man sie beobachtet, spürt man förmlich, wie viel Spaß sie miteinander haben und wie wichtig es ihnen ist, gemeinsam in einer Gruppe zu leben. Nicht umsonst gelten die Tiere aus der Familie der Mangusten als sehr gesellig und haben ein sehr ausgeprägtes Sozialverhalten. Im bunten Gewusel ist es deshalb auch gar nicht so einfach, unsere kleine Hanne auf den ersten Blick zu finden. Aber wer sich die Zeit nimmt und ein paar Minuten genau beobachtet, der wird sie auf jeden Fall entdecken, denn Hanne ist im Moment das kleinste und vielleicht auch aufgeweckteste Mitglied der Gruppe.

Die wohl wichtigste Tätigkeit eines Erdmännchens lernt unsere Hanne offensichtlich gerade: Als wir sie besuchen, versucht sie sich als „Ausguck“ und macht auch durchaus eine gute Figur. Lange konzentrieren mag sie sich aber dann doch noch nicht, schon nach ein paar Momenten verschwindet sie mit großen, hopsenden Schritten wieder zum Spielen. In der Erdmännchen-Gruppe ist sie nach allem, was man sehen kann, sehr gut integriert. Gesund und munter ist unser Wirbelwind auch, wie die Pfleger uns bestätigen. Das Tierparkfest am Sonntag, nächstes Highlight im Zoo von Hoyerswerda, kann also kommen.

Exklusiv: Insider-Infos über Hannes Eltern

Aktuell leben fünf Tiere in der Anlage, darunter auch Hannes Mama Wilma und ihr Papa Hanno. Die Namen der Eltern verraten Insidern übrigens, wo die beiden ursprünglich herkommen: Wilma stammt aus dem zoologisch-botanischen Garten „Die Wilhelmina“ im Stuttgarter Stadtbezirk Bad Cannstadt, der mit jährlich mehr als einer Million Besuchern einer der meistbesuchten zoologischen Gärten in Deutschland ist. Vater Hanno kommt aus … na, kommt ihr drauf? … richtig … Hannover. Und unsere Hanne, die Tochter der beiden? Die ist eine echte gebürtige Hoyerswerdaerin.

Eine große Frage, die im Moment unter den Tierpflegern und Besuchern im Zoo heiß diskutiert wird: Wann bekommt Hanne ein Geschwisterchen? Die Zeit dafür wäre durchaus reif, aber aus gut unterrichteten Kreisen wissen wir exklusiv, dass Papa Hanno im Moment gerade – nun ja – nicht der aktivste ist, also gewissermaßen einen kleinen Durchhänger hat. Na, dann hoffen wir doch einfach mal alle gemeinsam auf verspätete Frühlingsgefühle im August und auf die Verführungskünste von Mama Wilma, damit es vielleicht schon bald einen neuen Spielgefährten für unsere kleine Hanne gibt.

Wir werden unser „Patenkind“ natürlich weiter im Auge behalten – und wir würden uns freuen, wenn ihr Hanne auch mal besucht, zum Beispiel am kommenden Sonntag (27.08.) zum Tierparkfest.
IMG_1512

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.