Besser wohnen als die Polizei erlaubt

In die Otto-Damerau-Straße 20 in Hoyerswerda ist nach dem großen Umbau wieder Leben eingekehrt. Im „WH-Wohnblog“ gibt’s einen Blick in die großen neuen Wohnungen, die aus den einstigen Kripo-Büros entstanden sind.

Erst war es ein Wohnhaus, dann wurde es zum Revier der Kriminalpolizei, nun ist es wieder ein Wohnhaus – und schöner als je zuvor: In der Otto-Damerau-Straße 20 in Hoyerswerda konnten wir den Umbau des einstigen Kripo-Reviers planmäßig abschließen. Inzwischen sind schon viele Umzugswagen vorgefahren und Familien haben die großen Drei- und Vier- Raum-Wohnungen bereits in Beschlag genommen.

Rund 610.000 Euro hat unser Unternehmen, die Wohnungsgesellschaft mbH Hoyerswerda, seit Juni 2017 in Sanierung und Umbau des Gebäudes gesteckt. Um bestmögliche Zuschnitte der Wohnungen zu erreichen, haben wir dabei auch die Grundrisse verändert: Aus zwölf kleinen Wohnungen sind acht große entstanden, die jeweils zwischen 75 und 108 Quadratmetern Wohnfläche haben. Die neuen Wohnungen haben zum Beispiel einen offen gestalteten Küchenbereich, natürlich Balkon und auch eine tolle Badausstattung. In den Vier-Raum-Wohnungen im Haus gibt es neben dem Bad noch ein zusätzliches Gäste-WC, damit keine Warteschlange entsteht, wenn Mutti mal wieder stundenlang das Bad blockiert. Abstellflächen gibt es auch genügend: Was im Abstellraum in der Wohnung keinen Platz mehr findet, lässt sich prima im Mieterkeller unterbringen.

Kleiner Blick ins Innere gefällig? Hier könnt ihr euch in Ruhe umschauen, wie es in den neuen Wohnungen aussieht:

Und wer gern mal einen Vorher-Nachher-Vergleich machen möchte, der kann sich hier  noch einmal anschauen, wie es im Gebäude vor der Sanierung und dem Umbau aussah, nachdem die Kripo ausgezogen war. Ihr werdet überrascht sein, wie grundlegend sich das Haus verändert hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.