Neuer Glanz in der Virchowstraße 25 – 33

Von außen sieht man vor allem die frisch glänzende Fassade, aber das ist längst noch nicht alles, was sich in der Häuserzeile Virchowstraße 25 – 33
in den letzten Monaten getan hat. Im „WH-Wohnblog“ gibt’s einen Blick hinter die Fassade –im wahrsten Sinne des Wortes.

1964 – als das Jugendradio „DT64“ gegründet wurde, die Beatles zum ersten Mal im Westfernsehen auftraten und der Trabant 601 als Auto der
Zukunft neu vorgestellt wurde, da tat sich in Hoyerswerda vor allem in Sachen Wohnungsbau eine Menge: Fertiggestellt wurde in jenem Jahr zum
Beispiel die Häuserzeile Virchowstraße 25 – 33. Unglaublich, wie lange das schon wieder her ist.
Der Block hat inzwischen seinen 50. Geburtstag schon lange hinter sich, aber dank eines kleinen „Faceliftings“ sieht er seit einigen Wochen deutlich
jünger aus. Soeben haben wir die kleine Schönheits-OP, die bei uns in der Wohnungswirtschaft „Instandhaltung“ heißt, erfolgreich abgeschlossen.
Wer aber dachte, mit etwas frischer Farbe geben wir uns zufrieden, der sollte ruhig mal etwas genauer hinschauen. Bei der Fassade zum Beispiel
haben auch Reinigungsarbeiten und Putzreparaturen mit dazu beigetragen, dass sie wieder so schön strahlt. Auch die Vorbauten an den
Eingangsbereichen inklusive der Farbbeschichtung der Verblechungen wurden aufgearbeitet, zudem haben Balkongeländer und Blumenkästen
einen neuen Anstrich bekommen. Und gleich sieht’s viel hübscher aus.
Vieles von dem, was sich sonst so getan hat, sieht man erst auf den zweiten Blick. So wurden zum Beispiel die Fußbodenbeschichtung auf den
Balkons und die Bodenentwässerung gereinigt und instandgesetzt. Das gesamte Treppenhaus hat einen neuen Farbanstrich bekommen, in diesem
Zusammenhang haben wir auch die Elektrozähleranlagen in den Treppenhäusern zurückbauen lassen. Die neuen sind jetzt im Keller. Und
wenn wir gerade beim Thema Strom sind: Auch die Elektrosteigleitungen und die Wohnungsanschlüsse sind erneuert worden. Jetzt ist alles auf
neuestem Stand.

An der Haustür ist für uns nicht Schluss

Schöne Wohnung, schönes Haus – das reicht uns aber noch nicht. Auch beim Wohnumfeld schauen wir genau hin, weil wir möchten, dass unsere
Mieter sich rundum wohlfühlen. Deshalb haben wir uns auch darum gekümmert, dass die Grünfläche in der Nähe des Hauses aufgearbeitet
wird und der Gehweg auf der Rückseite des Gebäudes erneuert wird. Insgesamt hat die Baumaßnahme fünf Monate gedauert. Die Baukosten
für die Wohnungsgesellschaft mbH Hoyerswerda beliefen sich auf rund 300.000 Euro – das ist uns gutes Wohnen wert. Alle Maßnahmen wurden
übrigens ohne Belastung für die Mieter realisiert. Wir danken allen Beteiligten, vor allem den fleißigen Bauarbeitern, für die gute Zusammenarbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.